Barrierefreiheit

Eine der wichtigsten Grundlagen von Inklusion ist - Barrierefreiheit. Meine Räumlichkeit bietet durch das Vorhandensein von Treppen leider keine physische Barrierefreiheit. Ich bin bemüht diese Situation zu verbessern, sodass zukünftig möglichst vollständige Inklusion stattfinden kann.

 

Inklusion schließt alle ein

Weitgefasst, bedeutet Inklusion eine Ermöglichung von Teilhabe aller Menschen an allen gesellschaftlichen Bereichen. Unter (Heil-)pädagogischen Gesichtspunkten richtet sich mein Angebot an Menschen mit Beeinträchtigung. Es sei aber gesagt, dass sich mein Unterricht an alle Leute richtet. Lediglich der Fokus liegt auf sozio-ökonomisch und sozial benachteiligten Menschen um explizit Zugang zu schaffen.

 

Kategoriebildung

Wenn, ich hier an vielen Stellen speziell über Menschen, die von Exklusion oder erschwerten Partizipationschancen betroffen sind spreche, eröffne ich damit Kategorien. Ich selbst bin nicht frei davon und betrachte es als Ziel von Inklusion, Pädagogik und gesellschaftlicher Weiterentwicklung solche Kategorisierungen zu reflektieren und einen gleichwertigen, differenzierten und individuellen Blick auf Menschen und menschliches Handeln zu fördern.

Vorerst werde ich mit solchen Kategorien arbeiten, um ein Bewusstsein über gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse zu schaffen und überhaupt ein Angebot für Menschen zu machen, die signifikant weniger oder erschwerte Zugänge zu privatem Musik(-unterricht) und zu kulturellen Angeboten haben.

 

*Gender

Ich habe mich in den Texten auf dieser Homepage für die *(Sternchen) Genderform entschieden (z.B. Schlagzeuger*innen). Der Stern bedeutet, dass es mehr Geschlechteridentitäten gibt als "Mann" und "Frau". In der von der Gesellschaft vorgegebenen und in der Sprache sich niederschlagenden Zweigeschlechtlichkeit, finden sich z.B. Trans*- und Inter*-Personen nicht wieder. Auf diese Weise werden Menschen aller Geschlechter adressiert.

 

Ökonomisches Dilemma

Die Kosten für meinen Unterricht bringen ein Dilemma mit sich. Um finanzielle Barrieren niedrig zu halten, müsste ich meinen Unterricht kostenlos oder viel günstiger anbieten. Dies ist im Rahmen professionieller Arbeit aber leider nicht möglich.

 

Relexion des pädagogischen Handelns

Mein gesamtes Handeln und auch dieses Konzept sind gefärbt von meiner eigenen privilegierten Position in der Gesellschaft. Ich bin bemüht dies und des Weiteren bestehende Machverhältnisse zu reflektieren und mein Handeln daran zu orientieren. Für Anregungen zu Veränderungen oder eigener Betriebsblindheit bin ich immer offen.

Aller Pädagogik und Soziologie zur Liebe, im Endeffekt geht es einfach um Schlagzeugunterricht und den Spaß am Instrument für alle Interessierten.